Open for Discussion

Das Motto des University:Future Festivals 2021 lautet: Open for discussion. Es steht für Offenheit, für Zugänglichkeit, für Diskurs – und dafür, gemeinsam die Zukunft auszuloten.

Offenheit, Zugänglichkeit, Diskurs und gemeinsames Ausloten der Zukunft

Open for discussion steht für das offene Gespräch, die Begegnung. Nach so langer Zeit der vor allem digitalen Kommunikation fehlt uns allen der direkte Kontakt. Das University:Future Festival bleibt digital. Aber wir werden wie nie zuvor einen Schwerpunkt auf Interaktion und Begegnung setzen.

Open for discussion steht für den Austausch auf Augenhöhe und Zugänglichkeit. Auf dem Festival werden alle gehört – Hochschulleitungen und Minister*innen genauso wie Studierende und Doktorand*innen. Wir entscheiden über Programmeinreichungen nach dem Inhalt, nicht nach dem Status der Vorschlagenden. Jede*r ist eingeladen, sich zu beteiligen: Wir freuen uns schon jetzt auf die Vielfalt der unterschiedlichen Stimmen.

Open for discussion steht für das gemeinsame Ausloten. (Fast) allen ist klar, dass es kein Zurück zum “alten Normal” der Hochschulbildung geben kann. Wie wir uns nach der Pandemie weiterentwickeln, liegt in unser aller Hand. Jetzt ist der Zeitpunkt, die Hochschule auf dem Weg zur “Blended University” neu zu vermessen. Das U:FF ist der Ort dafür, gemeinsam in die Zukünfte der akademischen Bildung zu blicken.

Programm 2021

Das dreitägige University:Future Festival besteht aus vier Teilen. Gemeinsam haben sie, dass sich das Programm größtenteils durch Einreichungen aus unserer Community speist.

Demo:Day (Dienstag, 02.11.2021):

Am 2. November startet das Event mit dem Demo:Day, der sich an alle richtet, die sich für technische Lösungen interessieren. Besucher*innen probieren hier innovative EdTech-Ideen und Werkzeuge aus und lernen die Macher*innen dahinter kennen.

BarCamp:Day (Dienstag, 02.11.2021):

Ebenfalls am 2. November findet der BarCamp:Day statt, ein freies Format, das spontane Diskussionsbeiträge zulässt.

Conference:Day (Mittwoch, 03.11.2021):

Am 3. November findet der Conference:Day statt, an dem Speaker*innen aus Deutschland und der Welt ihre Erkenntnisse und Erfahrungen teilen. Zu den bestätigten Speaker*innen im vergangenen Jahr zählten Bundesministerin Anja Karliczek, EU-Kommissarin Mariya Gabriel und Riel Miller von der UNESCO.

Workshops:Day (Donnerstag, 04.11.2021)

Das Festival endet am 4. November mit dem Workshops:Day, der Raum schafft für längere und interaktive Formate.