Mit digitalen Tools und kluger Didaktik kann die Hochschulbildung innovativer, gerechter und studierendenzentrierter gestaltet werden. Deshalb bietet das University:Future Festival als Leitveranstaltung zur Digitalisierung in Studium und Lehre Orientierung, Vernetzung und Inspirationcommunityorientiert und offen für alle. Für die akademische Bildung von morgen.

Das University:Future Festival entwickelt sich weiter. 2022 erprobt es erstmals einen Ableger: Mit Let’s Talk:Campus übertragen wir am 20. Oktober 2022 die Philosophie des University:Future Festivals auf ein thematisch getriebenes, eintägiges Event.

Let’s Talk:Campus ist ein eintägiges Hybrid-Event zur Zukunft des Campuslebens. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf der Fragen der studentischen Partizipation und der Nachhaltigkeit. Die Veranstaltung ist explizit als politisches Event konzipiert und endet mit einem parlamentarischen Abend. Das Tagesprogramm der Community-orientierten Veranstaltung generiert sich durch einen Call und hat einen klaren Fokus auf studentische Themen. Ebenso soll das Publikum eine studentische Beteiligung widerspiegeln. Direkt anschließend folgt der parlamentarische Abend, an dem wir Politiker:innen mit studentischen Belangen zusammenbringen.

Bühne des University:Future Festivals 2021

Let’s Talk:Campus bereitet den Boden für ein großes dreitägiges University:Future Festival vom 26.-28. April 2023. Beide Events sind “digital first”. Wollen Sie informiert bleiben? Dann abonnieren Sie den Newsletter des Hochschulforums Digitalisierung.

Das University:Future Festival und Let’s Talk:Campus werden organisiert vom Hochschulforum Digitalisierung und der Stiftung Innovation in der Hochschullehre.

hochschulforum Digitalisierung Hochschulforum Digitalisierung

Aktuelles

Let’s Talk:Campus findet am 20. Oktober 2022 stattfinden. Erwartet werden rund 400 Teilnehmende, davon 100 bis 150 in Präsenz in Berlin. Sowohl die Teilnehmenden als auch die Speaker:innen sollen mindestens zur Hälfte aus Studierenden bestehen. Geplant ist eine physische Hauptbühne in Berlin sowie zwei bis drei digitale Stages. Der physische Ort dient der Vernetzung unter den Teilnehmenden und bietet darüber hinaus keine programmatischen Vorteile gegenüber einer digitalen Teilnahme.